THEATERGRUPPE in KdF



Die Theatergruppe in der "Pfarre Königin des Friedens" stellt sich vor

Wir spielen das Stück "NUR RUHE" von Johann Nepomuk Nestroy
Nestroys Sicht seiner bitter-schwarzen Welt die er humorvoll
wie auch auf unterschwellige Art beschreibt

Inhalt:
Schafgeist, ein durchaus erfolgreicher Unternehmer, will sich an seinem 55. Geburtstag
zur Ruhe setzen und sein Geschäft seinem Neffen übergeben.
Sein Herzenswunsch lautet „Nur Ruhe!“. Aber wie es eben so ist tritt das Gegenteil ein.
Sein Haushalt wir von Fremden zerrüttet, ein teuflischer Knecht zieht ihn in ein Intrigennetz,
eine zweifelhafte Schönheit bringt seinen Neffen um den Verstand.

Die Theatergruppe spendet den Reinerlös. Die Spende wird an den Abenden der Veranstaltungen bekannt gegeben.

[ zu unseren Fotos ]   [ Special-Video ]   [ Programm Kulturwoche ]   [ Herzlichen Dank ]


Spieltermine

TagDatumUhrzeit
Samstag10.11.200719:30 Uhr
Sonntag11.11.200716:00 Uhr
Freitag16.11.200719:30 Uhr
Samstag17.11.200719:30 Uhr
Sonntag25.11.200716:00 Uhr
Samstag11.04.200819:30 Uhr
Sonntag13.04.200816:00 Uhr

 
 

DANIELA BARTA als LEOCADIA
Daniela Barta ist mein Name
Animation ist meine Stärke
Neues zu entdecken bereitet mir Freude
I ntollerant bin ich sicherlich nicht
Extrovertiert statt introvertiert
Leocadia spiele ich in diesem Stück
Ausdruckskraft ist mir sehr wichtig


 
 

BRIGITTE BUCHBERGER als SCHOPF
Den Wald hab ich gemalt, jetzt gibt es die Kulisse für die heißen Küsse.
Als Wachmeister Schopf, ein armer Tropf
renn ich dem Klecks nun hinterher - der hats schwer.


 
 

NIKI CERO als HAUSHÄLTERIN SCHIEGL
Als Haushälterin in Herrn Schafgeist’s Heim sorge ich für "Nur Ordnung"
Spruch: "Ich bin eine wunderbare Haushälterin - Immer wenn ich
einen Mann verlasse, behalte ich sein Haus"
Ich wünsche euch allen "Viel Spass" bei unseren Aufführungen
im November ;)


 
 

ELEONORE FELS - REGIEASSISTENZ
Ich denk net des is strapazierlich - die Regie zu assestian
und weil ich bin so manierlich -
tua i d`Leit evon unserer Bühne eine und ausse fian.


 
 

LENA FRITSCH als SANFTHUBER/DORFCHIRUG PATZMANN
Nur keine Wellen unter den Gesellen – unter diesem Motto sorgt Lena
Fritsch als sanftmütiger Altgesell mit jugendlichem Elan( das gefällt
mir persönlich ja besonders gut!!) für Frieden in der Lederei.
Patzmann oder Patzfrau, das ist hier die Frage!
Auf jeden Fall gibt Lena Fritsch einen Chirurgius der besonderen
(anderen?)Art zum Besten!Wer braucht da noch Grey`s anatomy!!


 
 

BERNHARD GRUBER als NEFFE SPLITTINGER
Von der Filmerei über die Kabarett-Karriere (passiv UND aktiv) auf die Theaterbühne wegen Männermangel.
Als "geheimer Chef" von Lack und Leder und "gesplittet" zwischen den
Frauen ...ob das wer versteht?
Wurscht, i sog nur MOXGUAT und kommts zu den Brettern die kein Geld bedeuten!


 
 

MANFRED HAGMANN - PRODUKTION/AMTSSCHREIBER KLACKS
Die Posse in Lack und Leder als Herausforderung gemeinsam
mit Paul Leidinger und Maria Krebs - das ist Wahnsinn pur.
Los gehts unter dem Motto: "TUA DA DES NED AU",
aber mir is "REAL EGAL", weil "ICH MACHE ALLES"
Es ist kein Klacks ein Klecks zu sein wenn man die übelsten
Verbrechen ohne seinen Chef klären soll.
Wurde Inspektor Columbo eigentlich schon von Nestroy erfunden?
Schauen Sie sich das an …


 
 

MARIA HAIDER als LEHRBUA STEFFL
Als erst`s bin i a Lehrbua - redlich,fleißig,flink - dazua!
Als zweit`s bin i a Lausbua - listig,lustig,frech - dazua!
Nur manchmal kriag i ane hinter`d Leffl was soll`s? - i bin a echta Steffl.


 
 

ANDREA KLEIN als FRAU VON GRONING
„Theater, o Theater du, der Kunst geweihter Tempel!“ habe ich als Peppi Amsel in „Frühere Verhältnisse“ gesungen.  
Nun betrete ich –von theatralischen Jugendsünden in der Schulzeit (Zettl im Sommernachtstraum) abgesehen- wieder diesen Tempel,
der bei Nestroy eher einem unebenen Bretterboden gleicht, auf dem die Figuren herumstolpern.
In meiner langen Lehrerinnenpraxis habe ich auch etliche Schüleraufführungen kleiner Stücke auf die Bretter gebracht.
Jetzt lern ich halt selber wieder. Als Forstmeisterswitwe werde ich versuchen, den inneren Gamsbart heraushängen zu lassen
und einen mehr oder weniger unpassenden Zweitmann zu ergattern. Das sind ja schöne Aussichten!


 
 

NORBERT KLEIN als LEDERGESELLE ROCHUS
Norbert Klein, gerade ein Fuffzger geworden (aber kein falscher), beruflich ernster als man denkt, privat blöder als erlaubt.
Nestroy-Historie: Bisher bereits vier Hauptrollen (Jux, Höllenangst, Papiere des Teufels, Frühere Verhältnisse)
Bei der Beschäftigung mit diesen Nestroy-Nestroyrollen (also solchen, die er selber für sich erdacht hat) bin ich draufgekommen: Ich muss das nicht SPIELEN.
Ich bin eh so. Ob das jetzt gut oder schlecht ist, weiß ich nicht.


 
 

MARIA KREBS - REGIE/REQUISITEN/BÜHNENBILD
Erste Szene...... Musik............Auftritt von rechts.......
zu spät...... bitte noch einmal......ja, was ist denn das mit dem Licht???
......jetzt noch nicht........nein, du bleibst sitzen, wenn er auftritt
............ Ruhe, bitte........ Was? ........ nein, jetzt nicht.........
also, von rechts...........Stopp!.......Kinder, so kann ich nicht arbeiten!"
Ich sehe Theater als Gesamtkunstwerk und die nestroy'schen Texte als große Herausforderung.
Bei der Arbeit auf und rund um die Bühne ist vor allem
Teamgeist gefragt: Einer für alle, alle für einen !


 
 

THOMAS KREBS als NEFFE LAFFBERGER
So einen Laffl wünscht sich nicht jeder zum Neffen!
Wenn ich gewusst hätte, dass man sich auf der Bühne derart austoben
kann, hätte ich mich schon früher gerne daneben benommen.
Laffberger freut sich auf die Premiere.


 
 

ISI-GRAILA-COMBO - MUSIK
Wir, SUSI, JOHANNA, ISI und CHRISTOPH, stehen nicht auf,
sondern neben, unter, hinter oder sonstwo der Bühne,
daher halten wir uns auch nicht an den Titel des Stückes
und musizieren kräftig darauf los. Uns wird man sicher hören!!!!!
Die GRAILA - COMBO


 
 

MIRIAM LEIDINGER als TOCHTER PEPI
Ich glaub jede Eltern wünschen sich so ein liebes Kind wie ich es bin.
Ich bin total einfach, ich red nicht zurück und
hab auch keinen Willen(im Theaterstück!!!)
Als Tochter zweier (bzw. dreier) Väter hat man es ja nicht gerade
leicht(auch eine so gar nicht willenlose Miriam Leidinger),
doch ich versuche das Beste daraus zu machen.
Aber ich bitt' den Rest wird schon die Frau Mama sagen,
weil ich ja kein Willen hab.


 
 

PAUL LEIDINGER - CHEF DER BÜHNE
die Bühne .. eine Herausforderung. Nach Absprache unserer
Schauspieler, Produktionsleiter und Regie sind folgende
Wünsche eingegangen...
Dreh-und Hebebühne automatische Beleuchtung, Internet, Dusche und
WC, nicht zu vergessen ein Whirlpool, Bar, Ruheraum und einen Lift für unsere Souffleuse...
naja...fürn Lift werd i kan Platz hobn aber sonst braucht's euch um nix kümmern


 
 

INGRID MAYER - SOUFFLEUR
Als Flüstergeist bin ich bereit, obwohl es wär schon gscheit,
wenn nach mir keiner schreit - Eure Souffleuse Ingrid Mayer


 
 

JOSEPH MAYER als LEDERMEISTER SCHAFGEIST
Agiler Pfarrgemeinderat diesmals als unbeabsichtigter
Unruheherd, den unausgesetzt unterschiedlichste Unbill umtost


 
 

JOHANNES MILLER als SYNDICUS WERTHNER
Es ist bei Gott keine Sünde ein Syndicus zu sein.
Ganz im Gegenteil: Einer muss ja wohl auf
Recht und Ordnung schauen.
Johannes Miller - amtsartiger Auftritt als Autorität.


 
 

MONIKA MILLER als FRAU VON HORNISSL
"Meine Nerven" - Ich bin das frustrierte, zernepfte Eheweib eines
nichtsnutzigen Speculanten und die Mutter eines willenlosen, dafür sehr
angepassten Teenagers. - Aber alles lass' ich mir sicher net g'falln!


 
 

ANNA NAUSCH als DIENSTMADL
Ein Dienstmädchen der besonderen Art kann jeder brauchen, auch ein Ledermeister.
In unserem Fall die bezaubernde Anna Nausch.


 
 

MARKUS PAVLOVIC als FRANZ DER GESCHÄFTSFÜHRER
Mein Name Markus Pavlovic, Luxus pur - gibts in meinem Leben gnua.
Ich spiele die Rolle vom Franz Walkauer als knallharter Geschäftsführer.
Bin ein dynamischer und effizienter Mensch, und versuche immer das beste zu geben.
Ich freue mich auf das Stück, da meine Rolle exact auf mein Leben angepasst ist.
Ich bin und bleib halt ein knallig-harter Typ mit einem weichen Kern.


 
 

STEFAN SCHIMA als SPEKULANT HORNISSL
Stefan Schima ist als Herr von Hornissl vom notorischen Single zum
Langzeitehemann avanviert. Doch statt der gewohnten Charmanz lässt
er nun Intriganz walten, und der Zustand heilloser Zerrüttung ist perfekt.
Seiner Gemahlin wird der Ehehafen zum Ehehäfn, aber das arme Ding
weiß sich zu wehren... Der cholerische Grant-Seigneur kann schließlich
nur mehr auf das Erbarmen seiner Umwelt hoffen."